Kifa 2006

Nach oben

 

 

 

„Es war einmal… - Im Reich der Märchen“

 

lautete das Motto des diesjährigen Kinderfasching im Pfarrheim St. Andreas, in Nesselwang.

 

Am Sonntag den 19. Februar 2006 versammelte sich gegen 13:30 Uhr auf dem Parkplatz vor der Alpspitzhalle ein bunter Faschingszug. Begleitet durch die Jugendband der Harmonie Musik Nesselwang / Rückholz und Emma der Lokomotive zog die lustige Faschingsgesellschaft durch die Poststrasse vorbei am alten Kindergarten, über die Lindenstrasse die Steinach hinauf zum Pfarrheim St. Andreas, in Nesselwang.

 

Der Zug wurde von den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Nesselwang gesichert.

 

Um 14:00 Uhr öffneten sich die Türen des Pfarrheims und gewährte den Gästen Einlaß in das Märchenreich, in welches das Pfarrheim von vielen fleißigen Helfern über Nacht verwandelt wurde. Kaum eingetreten, sorgte DJ Markus „Heelium“ den ganzen Nachmittag über für musikalische Unterhaltung.

Es gaben sich Hexen, Zauberer, Feen, Teufel, Bienen, Prinzessinnen, Polizisten, Feuerwehrleute, Cowboys, Clowns und andere „märchenhafte“ Gestalten die Ehre.

 

Neben verschiedenen Spielen und einer Polonäse waren der Auftritt der Hip Hop Gruppe „Pink Powers“ einer der Höhepunkte des Nachmittags. Eine weitere Attraktion war das Kinderschminken.

 

Gegen 17:15 Uhr beendete „Fee“ Dorothea zusammen mit „Ritterin“ Julia und „Pippi“ Lena das bunte Treiben im voll besetzten Pfarrheim St. Andreas.

 

Ein großer Dank geht an alle fleißigen Helfer und Helferinnen ohne deren Hilfe der alljährliche Kinderfasching nicht stattgefunden hätte.

 

Der Erlös des diesjährigen Kinderfaschings in Höhe von 222,20 € geht heuer an die Jugendband der Harmonie Musik Nesselwang / Rückholz, den „Nesselholzern“, die jedes Jahr für die nötige Stimmung im Faschingsumzug sorgen.

 

Für das Leibliche wohl sorgten neben den fleißigen Kuchenbäcker (innen) die Bäckereien Schneid und Lipp sowie die Metzgerei Elsner, V-Markt, und das Schwyzer Stüble.

Die Preise für die Spiele wurden von der Sparkasse, der Raiffeisenbank, der Lindenapotheke und der Fa. Feneberg gespendet.

 

 

Dorothea Rohr im März 2006